Urlaubsvorbereitungen

Aktuelle Reisebestimmungen

in den beliebtesten Urlaubsländern

+++ letztes Update 3.7. ++

Nachdem in Österreich Hotels mit 29.5. wieder aufsperren durften und uneingeschränktes Verreisen innerhalb des Landes möglich ist, informieren auch immer mehr europäische Länder über diverse Lockerungen der Reisebeschränkungen.

Hier finden Sie einen Überblick über aktuelle Reisebestimmungen der beliebtesten Urlaubsländer. Bitte beachten Sie außerdem stets die länderspezifischen Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Außerdem finden Sie auf der EU Webplattform "Re-Open EU" reiserelevante Länderinformationen aller Mitgliedsstaaten: https://reopen.europa.eu/de 

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen und Reisebeschränkungen hat sich die REWE Austria Touristik dazu entschlossen, Flugreisen nach Ägypten der Veranstaltermarken BILLA Reisen, JAHN REISEN Austria sowie TRANSAIR bis zum Reisedatum 31.7.2020 abzusagen. Bitte beachten Sie Folgendes:

• Die Stornierung wird 21 Tage vor dem geplanten Abreisetermin durchgeführt.

• Die Rücküberweisung Ihrer geleisteten Anzahlung erfolgt ca. 14 Tage nach Stornierung.

• Betroffene Reisegäste werden aktiv von uns informiert.

Eine Kontaktaufnahme Ihrerseits ist nicht erforderlich!

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Gute Neuigkeiten: ab Juli nehmen wir wieder unser Bulgarien-Programm auf!

Österreichische Urlauber dürfen einreisen

  • Seit 1. Juni dürfen Gäste aus 29 Ländern ohne Beschränkungen wieder nach Bulgarien einreisen. Zu den 29 Ländern zählen Österreich, fast alle EU-Länder sowie Serbien und Nord-Mazedonien.
  • Die bisher geltende 14-tägige Quarantäne für Einreisende nach Bulgarien entfällt ab 1. Juni für Staatsbürger aus den 29 Ländern.
  • Eine Ausnahme bilden acht europäische Länder, in denen COVID-19 noch stark verbreitet ist. Für die Einreisenden aus solchen Ländern ist eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben.
  • Die Liste wird fortlaufend und je nach der Entwicklung des Infektionsgeschehens sowie den entsprechenden Entscheidungen der Regierung angepasst.
  • Wirksam sind in Bulgarien weiterhin Maßnahmen zur Einhaltung einer sozialen Distanz und eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und an öffentlichen Orten sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Schutz im Hotel

In Absprache mit dem Gesundheitsministerium hat das bulgarische Tourismusministerium umfassende Richtlinien zur Gewährleistung des Gesundheitsschutzes von Hotelgästen und Hotelmitarbeitern erlassen. Hier einige Auszüge:

  • Es gibt präzise Auflagen zu Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen für alle Bereiche des Hotels.
  • Auflagen gibt es auch hinsichtlich der Ausrüstung, so müssen ausreichend Gesichtsmasken im Hotel zur Verfügung stehen.
  • Ein Aktionsplan sowie Informations- und Kommunikationsmaßnahmen gehören ebenfalls zu den Auflagen.
  • Nicht nur zum Schutz der Gäste, auch zum Schutz des Personals werden umfassende Maßnahmen getroffen.
  • Der Betrieb und die Nutzung von Schwimmbädern ist erlaubt. Das Poolpersonal sorgt für die Einhaltung der Sicherheitsregeln und den sozialen Abstand zwischen den Besuchern.
  • Die Nutzung von Fitnesscentern und Fitnessstudios ist gestattet, bei einer maximalen Belegung von nicht mehr als 10 Personen für Gruppenaktivitäten und nicht mehr als 1 Person pro 4 m², um die soziale Distanz zwischen den Sportlern zu gewährleisten.
  • Die Nutzung der angebotenen Dienstleistungen in Spas ist unter strikten Auflagen erlaubt.
  • Das Personal in den Gastronomie- und Unterhaltungseinrichtungen ist verpflichtet persönliche Schutzmittel zu tragen (MundNase-Schutzmaske, Helm, Handschuhe).
  • Wenn möglich, sollte das Essen den Kunden serviert werden. Folgende Formen der Buffet-Verpflegung sind zulässig: Das Essen ist hinter einer transparenten Schutzabtrennung präsentiert und wird dem Gast von einem Mitarbeiter mit Maske und Handschuhen überreicht. Der Serviceprozess/die Arbeit sind so organisiert, dass bei der Selbstbedienung die Anforderungen für soziale Distanz und Nutzung von persönlichen Schutzmitteln eingehalten werden.
  • Bei der Verteilung der Tische/Stühle muss ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen den Sitzgruppen vorhanden sein. An einem Tisch dürfen höchstens vier Personen sitzen, es sei denn, sie sind Mitglieder derselben Familie.

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Gute Neuigkeiten: ab Juli nehmen wir wieder unser Griechenland-Programm auf!

WICHTIG: Bei Anreisen nach Griechenland muss ab dem 1. Juli 2020, jedoch mindestens 48 Stunden vor der Einreise die Passenger Locator Form der griechischen Zivilschutzbehörde ausgefüllt werden.

A) Erledigen Sie dies bitte entweder unter  https://travel.gov.gr/#/ (aktuell nur in englischer Sprache) finden Sie das Online Formular und weitere Informationen zur Einreise. Hier finden Sie eine Übersetzung des Einreiseformulars.

B) Oder nutzen Sie alternativ ein manuelles Formular, welches auch im Flugzeug oder am Flughafen ausgehändigt wird und ebenfalls zur Einreise genutzt werden kann.

  • Da der Tourismus in Griechenland der Haupttreiber der Wirtschaft ist, setzt die griechische Regierung alles daran, ihn unter den Bedingungen der neuen Reisenormalität wieder in Schwung zu bringen.
  • Die Erfolge können sich sehen lassen. So hat Griechenland im Hinblick auf die Covid-19-Prävention umfassende Vorkehrungen getroffen und damit international Maßstäbe gesetzt. 

Die Maßnahmen im Tourismus

  • Die griechische Regierung hat im Tourismussektor überzeugende Protokolle zum Schutz der Gäste und Beschäftigten erarbeitet, insbesondere hinsichtlich der Sicherheits- und Hygieneregeln.
  • Für Hotels wurden spezielle Mitarbeiter-Trainingsprogramme entwickelt.
  • Griechische Gesundheitsexperten und -behörden überwachen in Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Organisationen Daten in Bezug auf die Entwicklung von Covid-19 und werden Maßnahmen bei ­Bedarf entsprechend anpassen.
  • In den griechischen Urlaubsregionen, auch auf den Inseln, wurde die Gesundheitsinfrastruktur verbessert (Arzt für jede Unterkunft, Ernennung eines Koordinators in Hotels, verstärkte Test-Kapazitäten, spezielle Quarantäneorte, Sicherstellung eines Transfers innerhalb 2 Stunden bei einen Covid-19-Fall, etc.).

Touristischer Re-Start der Griechen

Seit 1. Juni sind Camping-Anlagen und Stadthotels (Ganzjahres-Hotels) wieder geöffnet. Am 15.Juni wird es dann zahlreiche Lockerungen geben:

  • Die generelle Verpflichtung zur Quarantäne entfällt.
  • Alle Saisonhotels öffnen wieder.
  • Internationale Passagierflüge nach Athen und Thessaloniki werden wieder durchgeführt.
  • Der Fährverkehr zwischen Italien und Griechenland wird voraussichtlich wieder aufgenommen.
  • Die Einreise über den Landweg aus Albanien, Nordmazedonien und Bulgarien wird wieder möglich sein.

Gut zu wissen!

Ab 15. Juni führt Griechenland Covid-19-Tests nur noch stichprobenartig durch. Sollten Urlauber positiv getestet werden, so werden diese in speziell ausgewiesenen Hotels behandelt. Der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas kündigte an, dass die Behandlungskosten für alle Touristen übernommen werden, die während ihres Urlaubs in Griechenland positiv auf Covid-19 getestet werden. Auch Kosten für Unterkunft, Essen und Trinken würden in solchen Fällen von der griechischen Regierung für den Patienten und gegebenenfalls die mitreisende Familie getragen. Eine offizielle ­Bestätigung gibt es dafür jedoch noch nicht.

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Gute Neuigkeiten: ab Juli nehmen wir wieder unser Italien-Programm auf!

Mit 16.6. gilt für österreichische Staatsbürger die Reisefreiheit für Italien, wie vor der Coronakrise. Somit ist eine unbeschwerte Einreise nach Italien und Rückreise von Italien nach Österreich wieder möglich - ohne Quarantäne-Bestimmungen bzw. Coronavirus-Tests.

Ausnahmen: die Region Lombardei & Sardinien

Einreise

  • Quarantänevorschriften oder Ausgangsbeschränkungen wurden aufgehoben.
  • An Flughäfen und Häfen muss jedoch mit Gesundheitskontrollen und Temperaturmessungen gerechnet werden.
  • Ein Buchungsbeleg bei Einreise muss nicht vorgelegt werden.
  • Auch die Italiener selbst dürfen sich jetzt wieder landesweit frei bewegen und unbeschränkt zwischen den 20 Regionen Italiens hin- und herfahren. Dies war bislang nur in Ausnahmefällen erlaubt.
  • Für die Lombardei besteht nach wie vor eine partielle Reisewarnung (Sicherheitsstufe 5).
  • Einen Sonderfall bildet Sardinien. Hier werden die Flughäfen für den internationalen Verkehr erst am 25. Juni wieder geöffnet. Für Sardinien ist überdies ein Gesundheitspass im Gespräch, der bei Einreise auf die Insel, vorgelegt werden muss. Eine verbindliche Entscheidung dazu ist bislang nicht gefallen.

Die neue Reisenormalität

  • Italien hatte Anfang März einen der strengsten und längsten Lockdowns in der EU verhängt. Die strikten Auflagen werden seit Anfang Mai schrittweise wieder gelockert.
  • In Italien sind die Ansteckungszahlen in letzter Zeit stark gesunken. Allerdings gibt es dabei von Region zu Region Unterschiede.
  • Die einzelnen Provinzen und Regionen haben individuelle Präventionsvorschriften und Leitlinien für den Tourismussektor erlassen.
  • Im ganzen Land gelten strenge Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.
  • Die Maskenpflicht ist regional unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich gilt aber in geschlossenen Räumen und überall, wo der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maskenpflicht.
  • Der Hotelbetrieb läuft allmählich wieder an. Hotels, Pensionen und Herbergen dürfen in allen Regionen des Landes bereits seit Mitte Mai wieder Gäste empfangen, ebenso Bars, Restaurants, Museen und der Einzelhandel. Überall gilt hier ein Mindestabstand von einem Meter.
  • Seit Ende Mai ist die Öffnung von Fitnesscentern, Schwimmbädern sowie Sportzentren erlaubt, unter Einhaltung der Regeln des Social Distancing sowie der Vermeidung der Ansammlung von Personen.
  • Die einzelnen Regionen haben auch für die Strände strikte Hygiene-Leitlinien erlassen.
  • Sportliche und andere körperliche Aktivitäten im Freien dürfen durchgeführt werden, jedoch nur unter Wahrung eines Mindestsicherheitsabstandes von 2 Metern bei sportlicher Betätigung sowie von einem Meter für alle anderen Aktivitäten.

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Gute Neuigkeiten: ab 16.6. nehmen wir wieder unser Kroatien-Programm auf!

Wer darf nun wieder nach Kroatien einreisen?

Die kroatische Regierung hat am 28. Mai beschlossen, dass Staatsbürger aus folgenden EU-Ländern ab sofort wieder zu gleichen Bedingungen wie vor der Corona-Krise nach Kroatien einreisen dürfen: Tschechien, Ungarn, Österreich, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowenien, Slowakei und Deutschland.

Zum jetzigen Zeitpunkt muss man sich als österreichischer Staatsbürger nach der Rückkehr in Österreich in Quarantäne begeben. Diese Quarantäne-Maßnahmen werden mit 16.6. aufgehoben. Somit ist auch die unbeschwerte Heimreise nach Österreich möglich.

Gibt es für die Einreise besondere Auflagen?

Urlauber müssen an der kroatischen Grenze lediglich einen Buchungsnachweis für Hotel, Privatunterkünfte etc. vorlegen und erklären, wo sie sich aufhalten werden und wie sie erreichbar sind. Dazu werden bei der Einreise einige Daten (Bestimmungsort, Mobiltelefonnummer, E-Mail-Adresse) erfasst. Auf diese Weise sollen Urlauber schnellstmöglich erreichbar sein, falls es in ihrer Umgebung neue Corona-Fälle geben sollte. Um längere Wartezeiten an der Grenze zu vermeiden, können sich Urlauber auch ein Formblatt von der Webseite entercroatia.mup.hr herunterladen. Das vereinfacht und beschleunigt die Einreise.

Worauf sollten Urlauber während des Aufenthaltes besonders achten?

Kroatien braucht jetzt verantwortungsbewusste Gastgeber – und Touristen. Entsprechend sollten sich Besucher des Landes, wie die Einheimischen, an die Sicherheitsbestimmungen halten, insbesondere an die Hygiene- und Abstandsvorgaben. So sollen Urlauber an Flughäfen und Hotels generell einen zwischenmenschlichen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 bis 2 Metern einhalten.

Besteht eine Maskenpflicht?

Nein, hierzu gibt es lediglich eine Empfehlung. Die Regierung weist jedoch darauf hin, dass Gäste unter bestimmten Umständen – zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln – aufgefordert werden könnten, eine Maske aufzusetzen oder den Platz zu wechseln. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sollte man dieser Aufforderung unbedingt nachkommen.

Welche Schutzvorkehrungen gibt es in den Hotels?

Nach dem Protokoll der kroatischen Regierung müssen Räume zum Beispiel so oft wie möglich gelüftet werden und oft benutzte Stellen wie Türklinken, Lichtschalter und Stühle besonders häufig gereinigt und desinfiziert werden. Desinfektionsmittel muss überdies gut sichtbar bereitstehen. Personal soll zum Thema COVID-19 speziell geschult werden. Zudem greift unser 3-Phasen-Konzept zur Wiedereröffnung von Hotels.

Haben die Restaurants geöffnet?

Restaurants und Cafés empfangen schon seit dem 11. Mai wieder Besucher. Dabei müssen sie jedoch ebenfalls Sicherheitsbestimmungen, insbesondere die Abstands - regeln, beachten.

Sind Strände wieder zugänglich?

Strände und Schwimmbäder sind wieder zugänglich. Von den Behörden erarbeitete Regeln sollen dort zu große Menschenansammlungen verhindern. Auch Parks, Thermen, Pools und Aqua-Parks sind unter Beachtung von Hygieneregeln ebenfalls geöffnet.

Kann man touristische Attraktionen wieder besuchen?

National- und Naturparks sowie weitere touristische Attraktionen sind ebenfalls unter Sicherheitsauflagen zugänglich. Auch über die Stadtmauer von Dubrovnik oder durch den Zoo von Zagreb kann man wieder schlendern.

Wie sieht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus?

Die öffentlichen Verkehrsmittel und Fähren zu den Inseln haben ihren Regelbetrieb unter Beachtung der Sicherheitsauflagen wieder aufgenommen. .

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Aktuelle Regeln für das Verhalten von Gästen und Betrieben sowie häufig gestellte Fragen rund um das Thema Urlaub und Corona-Schutzmaßnahmen finden Sie hier.

Gute Neuigkeiten: ab Juli nehmen wir wieder unser Spanien-Programm auf! Die Flugverbindungen ab Wien momentan jedoch sehr limitiert.

Die spanische Regierung hat das Programm Spain Travel Health (SpTH) eingeführt, in dessen Rahmen an den spanischen Flughäfen ab dem 1. Juli 2020 ein Protokoll zur Gesundheitskontrolle für alle Personen, die aus anderen Ländern nach Spanien einreisen, etabliert wurde.

Flugreisende sind demnach verpflichtet, 48 Stunden vor der Abreise im Spain Travel Health-Portal ein Formular zur Gesundheitskontrolle (Formulario de Control Sanitario) auszufüllen, welches einen QR-Code erzeugt, der bei der Einreise vorzuweisen ist. Jede Person muß über einen eigenen, mit der Reise verbundenen QR-Code verfügen.

Das Formular kann über die Website https://www.spth.gob.es/ heruntergeladen werden. Die Webseite gibt es auch in deutscher Sprache. Alternativ kann man die kostenlose App SPAIN TRAVEL HEALTH-SpTH herunterladen und dort das Formular ausfüllen.

Bis zum 31. Juli 2020 kann auch weiterhin ein Formular in Papierform bei der Einreise ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen und Reisebeschränkungen hat sich die REWE Austria Touristik dazu entschlossen, Flugreisen (ex Österreich) nach Tunesien der Veranstaltermarken BILLA Reisen, JAHN REISEN Austria sowie TRANSAIR bis zum Reisedatum 31.7.2020 abzusagen. Bitte beachten Sie Folgendes:

• Die Stornierung wird 21 Tage vor dem geplanten Abreisetermin durchgeführt.

• Die Rücküberweisung Ihrer geleisteten Anzahlung erfolgt ca. 14 Tage nach Stornierung.

• Betroffene Reisegäste werden aktiv von uns informiert.

Eine Kontaktaufnahme Ihrerseits ist nicht erforderlich!

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen und Reisebeschränkungen hat sich die REWE Austria Touristik dazu entschlossen, Flugreisen in die Türkei der Veranstaltermarken BILLA Reisen, JAHN REISEN Austria sowie TRANSAIR bis zum Reisedatum 31.7.2020 abzusagen. Bitte beachten Sie Folgendes:

• Die Stornierung wird 21 Tage vor dem geplanten Abreisetermin durchgeführt.

• Die Rücküberweisung Ihrer geleisteten Anzahlung erfolgt ca. 14 Tage nach Stornierung.

• Betroffene Reisegäste werden aktiv von uns informiert.

Eine Kontaktaufnahme Ihrerseits ist nicht erforderlich!

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.

WICHTIG! Bei Anreisen nach Zypern muss frühestens drei Tage und mind. 24 Stunden vor Reiseantritt der Cyprus Fight Pass ausgefüllt werden.

Sie können diese unter https://cyprusflightpass.gov.cy/en/home ausfüllen (aktuell nur in englischer Sprache) oder die Formulare hier herunterladen.

Zypern rüstet sich allseits für den Neustart des Tourismus. Unter Hochdruck bereitet sich das Land auf die Rückkehr der Reisegäste vor. Dafür wurden nun auch einige wichtige Voraussetzungen geschaffen. So lockert Zypern gemäß eines neuen Aktionsplans nach und nach die (Reise-)Beschränkungen, die Mitte März verhängt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Dazu eine Übersicht:

  • Hotels eröffnen ab dem 1. Juni wieder.
  • Am 9. Juni wird Zypern seine Flughäfen für Flüge mit 19 Ländern wieder öffnen.
  • Die Wiederaufnahme der Luftverbindungen zu einigen ausgewählten Ländern erfolgt in zwei Phasen: Die erste Phase dauert vom 9. bis zum 19. Juni, die zweite beginnt am 20. Juni.
  • Für jede der beiden Phasen wurde eine Liste von Ländern erstellt, die in der jeweiligen Phase nach Zypern einreisen dürfen. Länder der ersten Liste für die Einreise in Phase 1 sind: Griechenland, Malta, Bulgarien, Norwegen, Österreich, Finnland, Slowenien, Ungarn, Israel, Dänemark, Deutschland, die Slowakei und Litauen.
  • Länder der zweiten Liste für die Einreise in Phase 2 sind: Schweiz, Polen, Rumänien, Kroatien, Estland und die Tschechische Republik.
  • In der ersten Phase vom 9. bis 19. Juni dürfen Passagiere aus den in beiden Listen aufgeführten Ländern nach Vorlage eines negativen Covid-19-Tests, der drei Tage vor ihrer Abreise aus einem zertifizierten Labor entnommen wurde, das Flugzeug besteigen.
  • Während der zweiten Phase werden Passagiere aus der ersten Liste (also auch Österreich) nicht mehr verpflichtet, einen Covid-19-Test zu machen, während ausländische Passagiere aus der zweiten Liste aufgefordert werden, einen negativen Test vorzulegen.
  • In welcher der beiden Phasen man wieder nach Zypern einreisen darf, richtet sich nach jeweiligen epidemiologischen Daten der Quellländer.
  • Reisebeschränkungen gelten weiterhin für Länder, die nicht in den beiden Listen aufgeführt sind, mit Ausnahme von Zyprioten, ständigen Einwohnern oder Personen, die Zypern mit einer Sondergenehmigung besuchen.
  • Zypern wertet die epidemiologischen Daten weiterhin aus und kann dementsprechend weitere Länder in die beiden Listen aufnehmen.

Fazit: Ab 20. Juni dürfen österreichische Staatsangehörige ohne vorherigen Covid-19-Test nach Zypern einreisen. 

Bitte beachten Sie außerdem stets die Reiseinformationen des Österreichischen Außenministeriums.